Faszientherapie

Was sind Faszien?

Faszien sind feine, zähe bindegewebige Häute. Jedem, der schon einmal Fleisch zubereitet hat, sind diese milchig-weißen Häute, die das rohe Steak umhüllen, schon einmal aufgefallen. Faszien hüllen auch beim Menschen die Muskeln ein und erlauben es, einzelne Muskeln voneinander abzugrenzen. Auch in anderen Lebensformen wie der Pflanzenwelt beobachten wir Ähnliches. Räumlich trennende und zugleich formgebende Häute finden wir auch in Apfelsinen und Grapefruits. Im Grunde gibt es keine Lebensform, die ohne diese elastischen Häute auskommt. Formgebende und gleichzeitg trennende Gewebe und Häute bilden die Grundmatrix des Lebendigen.

Faszien haben viele Aufgaben im Körper
 
Fasziale Bindegewebe erfüllen außer der Funktion der Trennung der Muskeln weitere wichtige Aufgaben. Denn auch die Lymphe wird zwischen den Faszien abgeleitet. Diese Flüssigkeit transportiert sowohl Abbauprodukte aus unseren Zellen, als auch wichtige Aufbaustoffe zu den Zellen. Jede Muskelbewegung unterstützt dabei den Transport der Lymphe. Faszien können verkleben, wenn es aufgrund von Verspannungen zu einem Stau der Lymphe kommt. Das Fibrinogen, ein Blutgerinnungsfaktor, liegt in der Lymphe als gelöster Stoff vor, wird aber in Kombination mit bestimmten Substanzen zu unlöslichem Fibrin. Substanzen wie das Adenosintriphosphat werden bei Muskelanspannung freigesetzt. Durch die Fibringerinnung verkleben dann die Faszien intensiv miteinander (Prof. Dr. med. Paulini, Universitäten Ulm und Mainz).

Unsere Beweglichkeit hängt von den Faszien ab
 
Auch für die menschliche Gesamtbeweglichkeit sind die Faszien entscheidend. Durch psychischen Stress, Operationen, Schonhaltungen sowie Bewegungsmangel und falschem Gebrauch des Körpers verkürzen und verhärten sich Faszien. Sie werden im Körper umgebaut. Die gut dehnbaren Elastinanteile nehmen ab und werden innerhalb der Faszie durch das zähe, kaum dehnbare Kollagen ersetzt. Der Grundtonus erhöht sich um ein Vielfaches und sie werden dadurch starr und unbeweglich. Aufgrund dessen verlieren sie ihre Gleitfähigkeit. Die gravierenden Folgen: Sie grenzen den Bewegungsspielraum unserer Muskulatur und unserer Gelenke dauerhaft und oft auch schmerzhaft ein.

Kraft kommt von den Faszien
 
Eine überragende Rolle spielen Faszien bei der Krafterzeugung. Faszien erzeugen durch Dehnspannung Kräfte und leiten diese im Körper weiter. Muskeln verstärken die Kräfte um ein Vielfaches. Dabei gilt die Gleichung: Je elastischer die Faszien im Körper sind, umso mehr Kräfte werden erzeugt und übertragen. Sie dienen dabei als Energiespeicher.

Therapie:

In der Faszientherapie werden mittels manueller Techniken die Verklebungen in den Faszien gelöst. Es wird dabei nicht nur lokal an einer Struktur gearbeitet, sondern ganzzeitlich angesetzt. Deshalb wird vor Beginn der Therapie ein Faszienbefund des gesamten Körpers durchgeführt. Wir erkennen so, welche Faszien betroffen sind. Da das Fasziensystem ein zusammenhängendes System dartstellt, kommt es oft zu Verklebungen ganzer Faszienketten. Das lösen der gesamten Faszienkette ist erforderlich, um Beschwerden, Steifigkeit oder Bewegungseinschränkungen langfristig zu lösen. Der Betroffene erhält zusätzlich ein Hausaufgabenprogramm, um zu Hause mittels Dehnungen der betroffenen Faszien die Behandlung zu unterstützen oder um eine erneute Verklebung zu verhindern.

Es handelt sich um eine Selbstzahler Leistung und wird nicht von den Krankenkassen übernommen.

 

 

Haben wir Ihr Interesse geweckt? Rufen Sie uns an!

Zurück zur Übersicht
 
   


Cramerstraße 183 (Ehem. Helmut Lange Haus)
27749 Delmenhorst
Telefon 04221 129560
Telefax 04221 150840
 


Unsere Öffnungszeiten:
Montag bis Donnerstag 7 bis 20 Uhr
Freitag von 7 bis 19 Uhr

Parkplätze sind vor dem Gebäude in großer Anzahl vorhanden. Zu Fuß erreichen Sie uns in ca. 10 Minuten vom Bahnhof ausgehend. Die Busse der Linie 204 halten alle 30 Minuten direkt vor dem Gebäude. Es ist ein Fahrstuhl vorhanden.