Manuelle Therapie

Die Manuelle Therapie nach Cyriax, Kaltenborn oder Maitland:
Sie befasst sich mit reversiblen Funktionsstörungen und Schmerzzuständen des Bewegungs- und Haltungsapparates, sowie mit Instabilitäten und unbeweglichen Gelenken wie Schulter, Ellenbogen, Hand, Hüfte, Knie, Fuß. Sie umfasst alle manuellen diagnostischen und therapeutischen Techniken an der Wirbelsäule und an den Gelenken der Gliedmaßen. Nach Auffindung der Funktionsstörung kann der Therapeut diese gezielt durch folgende Techniken behandeln: Dehnungen, Weichteiltechniken, Mobilisation, Stabilisation, Neurale Mobilisation

Anwendungsgebiete:

In der Manuellen Therapie kommen wissenschaftlich begründete Untersuchungs- und Behandlungsverfahren zum Einsatz, bei denen Sie als Person im Mittelpunkt stehen. Nach der ärztlichen Diagnose und Verordnung von Manueller Therapie untersucht und behandelt Sie Ihr Manualtherapeut / Ihre Manualtherapeutin, und berichtet dem Arzt / der Ärztin die Ergebnisse.

  • Degenerative Erkrankungen der Gliedmaßen und der Wirbelsäule, z.B. Arthrose, Facettensyndrom
  • Verletzungen von Nerven, Muskeln, Knochen und Bändern, z.B. Schleudertrauma, Sportverletzungen
  • Erkrankungen des rheumatischen Formenkreises, z.B. Fibromyalgie, rheumatoide Arthritis
  • Wiederherstellung der Beweglichkeit durch gezielte manuelle Mobilisation an den Gelenken der Wirbelsäule und der Gliedmaßen
  • Wiederherstellung eines Muskelgleichgewichtes durch gezielte Dehnungen und Kräftigungsübungen
  • Wiederherstellung der Gelenkstabilität durch gezieltes Koordinationstraining
  • Reduzierung von Schmerzen durch sanfte Techniken, wie Oszillation, Kompression und Traktion
  • Erarbeiten eines gezielten individuellen Hausaufgabenprogrammes mit Auto-Mobilisationübungen und Stabilisationsübungen

 

Atlas Therapie

Die Atlastherapie ist die Behandlung des ersten Halswirbels. Diese Therapie kann nur von erfahrenen Manualtherapeuten durchgeführt werden und Bedarf einer weiteren Qualifikation neben der Grundausbildung in der manuellen Therapie.
Innerhalb der manuellen Therapie nimmt der 1te Halswirbel als Schlüsselsegment, eine wichtige Rolle ein. Dieser Wirbel wird Atlas genannt. Der Atlas kann durch seine vielfältigen Verbindungen zu anderen Körperregionen verschiedenste Beschwerden verursachen.
Durch die Atlastherapie können diese Probleme wie z.B. dauerhafte Kopfschmerzen, Migräne, Kieferbeschwerden, Fehlstellungen der Körperstatik bei Skoliosen verbessert oder auch behoben werden.
Die Behandlung beginnt mit einer fundierten Untersuchung der Halswirbelsäule insbesondere der Kopfgelenke und die Stellung des Atlaswirbels. Desweiteren wird eine Inspektion der gesamten Körperstatik durchgeführt, um eine eventuell vorliegende Skoliose, eine Beinverkürzung oder einen Beckenschiefstand zu erkennen und ggf. durch Einlagen und Physiotherapie auszugleichen. Wichtig ist hierbei zu erkennen, ob die Hauptbeschwerden des Patienten ursächlich vom Atlaswirbel resultieren oder durch eine falsche Körperstatik. Deshalb arbeiten wir eng mit Orthopäden, Zahnärzten und Kiefernorthopäden zusammen. Denn nur so ist ein langfristiger Erfolg für den Patienten möglich.

 

Sie haben Fragen zur manuellen Therapie? Wir helfen gern!

Zurück zur Übersicht
 
   


Cramerstraße 183 (Ehem. Helmut Lange Haus)
27749 Delmenhorst
Telefon 04221 129560
Telefax 04221 150840
 


Unsere Öffnungszeiten:
Montag bis Donnerstag 7 bis 20 Uhr
Freitag von 7 bis 19 Uhr

Parkplätze sind vor dem Gebäude in großer Anzahl vorhanden. Zu Fuß erreichen Sie uns in ca. 10 Minuten vom Bahnhof ausgehend. Die Busse der Linie 204 halten alle 30 Minuten direkt vor dem Gebäude. Es ist ein Fahrstuhl vorhanden.